"Zu alt" für den Arbeitsmarkt?

Ab wann gehört man zu der “alten” Generation? Ab 40? Ab 50? Ab 60? Ab der Rente?
Hier scheiden sich die Geister. Leider bekommen erfahrene Menschen auf dem Arbeitsmarkt teilweise weniger Chancen angeboten. Der Grund? Es ist die Sorge des Arbeitgebers das Mitarbeiter im Alter weniger leisten.
 
Vielleicht hast du auch schon solche Erfahrungen gemacht? Vielleicht bist du der Ansicht, dass du “zu alt” für einen Job bist?
Deutschland verändert sich – der demografische Wandel betrifft uns alle. Es ist eine Zeit des neu Denkens.
Und ja – auch wenn es auf den ersten Blick schwer zu sein scheint, kannst du eine gute Arbeit auch im Alter finden.
Denn überlege einmal für dich: Was kannst du heute besser als früher? Ich wette da gibt es eine lange Liste.
Besonders deine Sozialkompetenz ist besser, als die vieler junger Menschen. Kommunikation und Beziehungen sind in vielen Jobs essentiell, neben den fachlichen Qualitäten. Du bist erfahrener und kannst Dinge anders umsetzen.
Damit du deinen Job bekommst, ist es essentiell wichtig, für dich zu wissen, was du kannst. Was deine Talente sind. Gleichzeitig geht es darum, auch im Alter weiter zu denken und offen zu bleiben, um Neues zu lernen. Zeige dich damit. Kommuniziere, dass du bereits eine Menge kannst und mit einbringen möchtest und gleichzeitig Lust hast Neues zu lernen.
 
Dein Mindset, deine Einstellung deinem Alter gegenüber sind entscheidend. Denn erst wenn du an dich glaubst (trotz deines Alters – oder genau deswegen!), können auch andere an dich glauben und deine Power sehen.
Wenn du unsicher bist, hole dir Unterstützung und überlegt gemeinsam, wie du dich am Besten zeigst und welche guten Gründe es gibt an dich zu glauben.
Viel Erfolg!
 
Deine Lea
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email